18.09.2014 – 30.04.2015

Gottvertrauen und Gehorsam

Im Rahmen der Neusser Veranstaltungsreihe "Epochenschwelle 1914" eröffnete das Stadtarchiv am 18. September 2014 seine stadtgeschichtliche Ausstellung zu Neuss im Ersten Weltkrieg.

Pavillon mit dem 1915 eingeweihten "Kriegsgedenkzeichen" auf dem Neusser Markt
Pavillon mit dem 1915 eingeweihten "Kriegsgedenkzeichen" auf dem Neusser Markt

 

In seiner Ausstellung zu Neuss im Ersten Weltkrieg widmet sich das Stadtarchiv der Wahrnehmung des Krieges durch die breite Bevölkerung und die Soldaten einer rheinischen Mittelstadt.

 

Die Mehrheit der Zivilbevölkerung und der Soldaten begegnete dem Krieg mit einer Mischung aus "Gottvertrauen und Gehorsam". Die Ausstellung thematisiert daher die Mobilisierung der Menschen in der Heimat sowie die Beeinflussung der öffentlichen Meinung durch symbolische Akte und restriktive Maßnahmen. Inhaltliche Schwerpunkte sind außerdem die unmittelbare Wahrnehmung des Krieges an der Heimatfront und die Erfahrungen der Neusser an den Kriegsschauplätzen. Der Kriegsalltag in Neuss wird am Beispiel von Vereinen, Schulen und Kirchen, eingeschränkter Lebensmittelversorgung, Arbeitsalltag und der Einrichtung von Lazaretten im Stadtgebiet Neuss nachgezeichnet.

 

Die Ausstellung wird weitgehend mit Exponaten aus dem Stadtarchiv gestaltet und durch zahlreiche Dokumente aus Privatbesitz angereichert.

 

Ein Kapitel der Ausstellung ist einem besonderen Akt der Barbarei gewidmet, der noch viele Jahre europaweit für Empörung sorgte: die Zerstörung der Altstadt mit der historischen Universitätsbibliothek im belgischen Löwen, an der u. a. ein Landsturm-Bataillon aus Neuss beteligt war.

 

Öffnungszeiten: Die Ausstellung wurde bis Ende April 2015 verlängert und ist Montag bis Freitag 9-18 Uhr geöffnet.

 

Ort: Stadtarchiv Neuss, Oberstraße 15

 

Führungen in 2015 (Anmeldung erforderlich!):

14.03.2015, 11 Uhr / 14.04.2015, 19 Uhr

Weitere Termine für Führungen nach telefonischer Vereinbarung unter der Rufnummer 02131-90-4250

Zurück